Page 12

BFV_BestPractice_Broschuere_2016

Jahre fest, dass insbesondere im D-Juniorenbereich die Kinder rar wurden. Zielsetzung Der Verein, insbesondere die Leitung der Fußball- abteilung in Person von Thomas Bach und Stefan Johannsen setzten sich 2010 noch intensiver zum Ziel, den Verein qualitativ aufzuwerten und hierbei auf Breiten- und Leistungsfußball (und nicht wie zuvor nur Leistungsfußball) in ausgewogenem Maße zu setzen. Die Infrastruktur (Sportgelände, Trainingsmaterialien und Ausstattung) sollten dabei genauso hervorragend sein, wie die Qualifika- tionen der Trainer. Das Geld wollte man nicht in die Erste und Zweite Herrenmannschaft stecken, sondern primär in die Jugendarbeit. Die Breitensportler, die aus der Jugend hervorgingen, sollten dem Verein erhalten bleiben. Zugleich wollte man aber auch den Leistungsgedanken für die jeweils Ersten Mann- schaften jeder Altersklasse beibehalten. Umsetzung • Während der Hauptverein den Mitgliedsbeitrag auf 13 Euro/Monat und zuletzt (bei der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins im November 2015) sogar noch einmal auf 15 Euro/ Monat erhöhte, führte die Fußballabteilung einen Abteilungsbeitrag ein. Dieser Abteilungs- beitrag, der zuerst 2 DM/Monat je Mitglied betrug, beläuft sich aktuell für Erwachsene auf 6 Euro/Monat und für Jugendliche und Kinder auf 8,50 Euro/Monat. Sozial schwächer gestellte Mitglieder haben über die Stadt Nürnberg die Möglichkeit, durch Gutscheine 10 Euro/Monat Zuschuss zu erhalten. Sollte jemand den Restbetrag nicht aufbringen können, hat der Verein die Möglichkeit, Einzelfälle individuell zu prüfen und zu unterstützen. • Bei sämtlichen Beitragserhöhungen kam es nie zu vermehrten Austritten, sondern jeweils nur zu einer normalen Fluktuation, die insbesondere durch klassische Vereinswechsel zu erklären ist. Mit den Mehreinnahmen einhergehend hat die SG Nürnberg/Fürth insbesondere Qualität, Ausstattung und Infrastruktur verbessert und einen gewissen Standard im Verein gesetzt: • Die Sportplätze werden jährlich regelmäßig gewartet und durch eine Firma professionell in Stand gesetzt. Diese kontinuierliche Investition von 10.000 - 12.000 Euro bei sechs Rasenplätzen im Jahr macht sich bezahlt. Darüber hinaus stehen zwei Platzwarte auf 450-Euro-Basis zur Verfügung, die sich um die tägliche Instandhaltung kümmern. • Zudem stehen jeder Mannschaft ausreichend und sehr gute Trainingsmaterialien (Bälle, Hütchen, Leibchen…), aber auch ordentliche Trikotsätze zur Verfügung. Es werden Trainings- und Spielpläne durch einen Vereinsmitarbeiter koordiniert, damit jedes Team immer in der gleichen von 16 Umkleiden ist und auch mehrheitlich am gleichen Platz trainiert und spielt. Dies lässt ein „Heimspiel-Feeling“ entstehen. • Bei sämtlichen Trainern wird auf die Qualität und Lizenzierung großer Wert gelegt. Insbesondere ab der D-Jugend hat jede Mannschaft einen lizenzierten verantwortlichen Trainer, teilweise sogar schon im Kleinfeldbereich. Aus diesem Grund erhalten auch alle Trainer eine minimale Aufwandsentschädigung. • Die Lizenzgebühr für den Trainerschein übernimmt die SG Nürnberg/Fürth für alle Trainer, während diese im Gegenzug ihren Schein dem Verein zur Beantragung der Förderung zwei Jahre zur Verfügung stellen müssen. Somit ergibt sich eine Win-Win-Situation. 12 SG Nürnberg/Fürth – Erhöhung der Mitgliedsbeiträge: Jetzt läuft‘s Das Hauptaugenmerk auf Qualität in jeglicher Hinsicht scheint das Erfolgsmerkmal für die SG Nürnberg/Fürth zu sein. Mehr Infos zum Verein unter: www.sg-1883.de


BFV_BestPractice_Broschuere_2016
To see the actual publication please follow the link above